8 spannende Fakten über Kaffee

Es ist das zweitwertvollste Handelsgut direkt nach dem Erdöl. Außerdem zählt es zu den Lieblingsgetränken bei ersten Dates der deutschen Singles: Der Kaffee.

Aus der heutigen Gesellschaft und dem alltäglichen Leben ist Kaffee kaum noch wegzudenken. Doch wie viel wissen wir überhaupt über diesen wundersamen Wachmacher in Form eines Getränkes? Im Folgenden werden acht weniger bekannte Fakten über Kaffee vorgestellt.

1. Das Lieblingsgetränk der Deutschen

Das am meisten konsumierte Getränk in Deutschland ist Kaffee: etwa 166 Liter sind es insgesamt pro Kopf (Stand 2019). Im Vergleich: Vom Heil- oder Mineralwasser wurden im Jahr 2019 lediglich 142 Liter pro Person zu sich genommen. Alle weiteren Zusätze müssen entsprechend gekennzeichnet sein.

2. Hauptsächlich Wasser

Wie bereits bekannt, ist Wasser der überwiegende Hauptbestandteil im Kaffee. 98 Prozent in einer Tasse sind es, um genau zu sein. Der Mythos, dass Kaffee dem Körper die Flüssigkeit entziehen würde, bleibt somit also nur ein Gerücht. 

Doch Wasser ist nicht nur für die Qualität des Heißgetränkes maßgeblich; es hat außerdem Einfluss auf die Haltbarkeit von Kaffeemaschinen. Ein tägliches Durchspülen der Maschine sowie das Auffüllen des Wassertanks erhält die vorgesehene Lebensdauer der Automaten.

Übrigens: Kaffee kann aufgrund des hohen Wassergehalts zum täglichen Tagesbedarf der Trinkmenge hinzu gezählt werden.

Bildquelle: Foto von samer daboul via pexels

3. Aromenvielfalt

Gerösteter Kaffee enthält die verschiedensten Aromen und Geschmacksnuancen. Von schokoladigem Aroma bis hin zur feinen Tabaknuance gibt es alles mögliche in verschiedensten Kaffeesorten wiederzufinden. Insgesamt gibt es über 850 von ihnen, die mit dem Geschmacks- und Geruchssinn wahrnehmbar sind. 

4. Steuern für Kaffee

Deutschland zählt zu den wenigen Ländern, die eine Kaffeesteuer erheben. Hierzulande zahlt man 2,19 Euro pro Kilogramm für gerösteten Kaffee, der Preis für löslichen Kaffee beträgt 4,78 Euro pro Kilogramm.

5. Löslicher Kaffee ist reiner Kaffee

Da löslicher Kaffee (auch „Instantkaffee“ genannt) ausschließlich unter Verwendung von Wasser produziert wird, enthält er keine zusätzlich hinzugefügten Inhaltsstoffe. Für die Herstellung gilt nämlich ein striktes Reinheitsgebot. 

Die bekanntesten Trocken-Extrakte werden meist im Lebensmittelhandel als Granulat oder in Pulverform gekauft. In der Gastronomie findet der Kaffee-Extrakt häufiger im gefrier-getrockneten Zustand seinen Platz.

6. Ohne Kaffee gäbe es die Webcam nicht

Einigen Wissenschaftlern der University of Cambridge war es den Aufwand nicht wert, sich drei Stockwerke nach oben zu begeben, nur um die Kaffeemaschine zu prüfen. Um regelmäßig im Blick zu haben, ob die Maschine nun mit Kaffee befüllt sei, installierten sie kurzerhand eine Webcam im Raum der Maschine, um das Geschehen digital nachverfolgen zu können.

Bildquelle: Foto von Burst via pexels

7. Kaffee neutralisiert Gerüche

Kaffee eignet sich hervorragend zum Bekämpfen von unangenehmen Gerüchen. Stinkt der Kühlschrank mal wieder, reicht es, eine Schale mit Kaffeepulver hineinzustellen. Da das Kaffeepulver eine feuchtigkeitsbindende Eigenschaft hat, absorbiert es die unerwünschten Duftnoten. 

Genauso ist es bei stinkenden Händen: Nach dem Schneiden von Zwiebeln oder Knoblauch kann man sich die Hände gründlich für ein paar Minuten mit Kaffeepulver einreiben. Nach dem Abwaschen sollten auch diese dominanten Gerüche neutralisiert sein.

8. Kaffee hilft gegen Haarausfall

So wie speziell entwickelte Koffein-Shampoos gegen den Haarausfall eingesetzt werden können, soll Kaffeesatz ein ebenfalls geeignetes und effektives Mittel dagegen sein. Das Koffein in dem Kaffeesatz verfliegt nämlich nicht und dieser kann sowohl verdünnt, als auch pur verwendet werden. 

Hierzu wird etwa eine halbe Hand voll Kaffeesatz in das feuchte Haar massiert. Dabei ist zu beachten, dass der Kaffeesatz in direktem Kontakt mit der Kopfhaut kommt, damit das Koffein die Haarwurzeln erreicht. Dabei stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. Das Shampoo wird mit dem Kaffeesatz vermischt und in die Haare einmassiert. Hierbei reichen übliche Waschzeiten der Haare.
  2. Der Kaffeesatz wird direkt pur bei etwa dreißigminütigem Einwirken auf die Haare aufgetragen. Anschließend wird er gründlich ausgespült.


Sei es als frisch gebrühtes Getränk oder als Pflegemittel: Kaffee ist überall auf der Welt ein sehr begehrtes Gut. Die Vorlieben für die Geschmäcker vom Kaffee variieren dabei von Bevölkerung zu Bevölkerung. So trinken beispielsweise die Italiener ihren Kaffee weitaus dunkler geröstet und somit um einiges kräftiger, als die Deutschen. 

Die Leidenschaft zum Heißgetränk bleibt jedoch in den meisten Ländern größtenteils gleich. So ist es doch immer wieder schön zu sehen, dass es hin und wieder bestimmte Interessen gibt, welche den Menschen unabhängig von der Herkunft vielerlei Gemeinsamkeiten schenkt und sie damit in gewisser Weise verbindet.